Mit ‘Lesung’ getaggte Beiträge

Vom 02. – 04.10.2015 findet das größte deutschsprachige Kulturfestival in Second Life statt. Im Halbstundentakt werden an wechselnden Orten Comedy, Theater, Lesungen & Ausstellungen stattfinden. Über 30 Autoren und Künstler tragen aus ihren Werken vor oder stellen aus. Am Freitag, dem 02. Oktober 2015 um 21.00 Uhr wird die dreitägige Kulturreise quer durch Second Life von den FdL-Organisatoren der Brennenden Buchstaben Zauselina Rieko & Kueperpunk Korhonen in einer spektakulären Location, gebaut vom Baumeister Barlok Barbosa, mit dem Science Fiction Theaterstück „Kleine Unanehmlichkeiten beim interstellaren Dinner“ eröffnet.

Am Samstag und Sonntag beginnt das Festival jeweils um 17.30 Uhr und wird im Halbstundentakt bis 23.30 Uhr an wechselnden Orten mit szenischen Lesungen, Theaterstücken, Kurzgeschichten, Ausstellungen, Comedy und auch Musik stattfinden. Der Titel „Don’t worry – be Curry“ – eine szenische Krimilesung von Jens-Philipp Gründler mit Jennifer B. Wind macht mich neugierig.
Jennifer B. Wind wiederum trägt mit Kueperpunk aus ihrem Werk „Dunkel war’s und schön…“ vor.  Wer nur einen von beiden schon einmal in einer Lesung erlebt hat, weiß, mit welcher Power man Lesungen vortragen kann.

PhotoFunia-1443039775Programmplan: HIER klicken!

Besonders anläßlich den Lesungen erfahren wir immer wieder, dass Newbies sich gerne auf den Weg ins Second Life machen. Wer noch keinen Account in Second Life hat und dabei sein möchte, dem empfehle ich Kueperpunk’s Erste Hilfe. Doch bitte nehm Dir deutlich vor dem Eventbeginn Zeit, denn es muss der Viewer installiert werden, Du mußt Dich mit Deinem Avatarnamen registrieren und ein wenig dort zu recht finden. Und ja es kostet alles nix. Bist Du einmal in Second Life drinne, brauchst Du nur an dem Eventort noch den Knopf zum Hören der Töne (Voice) zu finden. Sprechen-Können ist für Besucher nicht notwendig, wir haben ja den Chat. Bei Fragen wende Dich bitte gerne ein paar Tage (Du hast nur noch 8! davon) vor dem 02. Oktober an Kueperpunk.

Den Programmplan mit Landmarken findest Du: Hier! Wenn Du wissen magst, wer so vor und hinter den Kulissen des Festivals der Liebe 2015/FdL 2015 dabei ist, kannst Du Dich hier schlau lesen.

Ich muss jetzt los, denn der Marienplatz vom SL Stuttgart ist als Eventort mit dabei und es gibt noch einiges vorzubereiten und zu wienern.

Fdl-wedel-001pc2pLisa & Claire

Morgen geht der FDL Countdown 2015 bei Joey. Joey alias Sabine Schäfers wird mit einer szenischen Lesung aus ihrem Thriller „Trau mir nicht!“ in ihrem SL Joey’s Cafe vortragen. Den gestrigen Countdown gestaltete unser lieber Hydorgol. Schauen wir mal, ob wir eine kleine FDL 2015 Countdown Blogtour hinbekommen.

Claire

_____

Der Beginn: http://kueperpunk2012.blogspot.de/2015/09/am-freitag-den-2oktober-beginnt-das-fdl.html

Zum Programmplan geht es hier: http://www.sublevel12.de/FdL2015.html

Wer steckt dahinter: http://www.sublevel12.de/FdL2015Crew.htm

Wie kann ich dabei sein: http://kueperpunk2012.blogspot.de/2015/09/fdl-2015-wie-kann-ich-dabei-sein.html

Stephen Edwin King wurde am 21. September 1947 geboren. Ihm habe ich so einiges an Gänsehaut zu verdanken. Stephen Kings Geschichten handeln häufig vom Durchnittsmenschen, der in grauenhafte und meist übernatürliche Erlebnisse hineingezogen werden. Dank Alois wurde ich darauf aufmerksam, dass dieser grandiose Schriftsteller heute Geburtstag hat und inspirierte mich zu diesem Bild:

Claire-210915-000001bfsp„Happy Birthday Stephen King“

Claire

Das World Culture Hub präsentierte heute in Zusammenarbeit mit The Little Yoshiwara einen Abend mit japanischem Tanz, Musik und Geschichten. Nach einer kurzen Einweisung von Michael Iwoleit führte uns Yoneyu in die japanische Literatur, die so um die 1160 – 1185 entstand. The Tale of the Heike ist eine Sammlung von Geschichten, die zur damaligen Zeit erzählt wurden.

ToH-290815-00001p_____

1371 schrieb ein blinder Mönch namens Kakuichi die Geschichten von Heike Monogatari nieder. Es gibt zwar fünf englische Übersetzungen, die fast 800 Seiten umfaßt, jedoch keine einzige deutsche.

Während Yoneyu mit ihrer japanischen Gitarre zirrpte, erzählte uns Mameka das erste „Märchen“ des heutigen Abends in Chatform. Englisch lesen war also angesagt. Der Sommer war grad vorbei und der Herbst ist gekommen…

ToH-290815-00002pYoneyu, Mameka, Sayu und Arii – Yoshiwara Geishas

Xuemei öffnete gleich zwei Fächer und das nächste Märchen aus dem japanischen Land folgte. Dieses begann zwischen den Bergen im Norden und dem Meer in Süden und erzählt von einem Angriffen dreier Armeen im Jahre 1184…

ToH-290815-00003pGeisha Mameka

Sayu eröffnete gesangklangvoll ihre Erzählung über das Volk Der Heike im Sinne von: Wenn Tiere und Vögel Güte erwidern können, warum sollen es Männer vergessen haben?

ToH-290815-00004pSayu Yashiwara

Wir gingen in diesem Märchen… äh dieser Geschichte durch alle Jahreszeiten, besuchten Paläste und den Fischermann, gingen vom Sonnenaufgang bis zum Mond… So sind japanische Märchen…

ToH-290815-00006Michael Iwoleit / maikelkay

Insgesamt fand ich die englische Erzählung in Chatform sehr hilfreich. Die Wörter zu lesen ist ein wenig einfacher als englisch zu hören. Dennoch, ich glaub ich sollte zu dem Deutschkurs, den ich in SL besuche, auch noch einen Englischkurs besuchen. Dann müßte ich nicht nebenher so hin und wieder bei Leo.org nachschlagen. Es war ein entspannter Vortragsabend, aus dem ich nun nur schwerlich aufwachen mag.

Wer selbst die „Tale of Heike“ nachlesen mag, kann das hier tun: https://archive.org/stream/TheHeikeMonogatari/HeikeMonogatari._djvu.txt

Danke Maikele für die Organisation dieses Events.

Claire

Second Life macht Spaß. Und mit Spaß und Freude sammelten BukTom Bloch von der Freien SL Bibliothek PEGASUS und Bastian Barbosa vom SL-Planetarium Geld für das SOS Kinderdorf in Griechenland. Sie organisierten von Donnerstag bis Sonntag (30.07. – 02.08.2015) ein buntes Kultur-Programm für uns Besucher. Eröffnet wurde der Spendenevent, der eigentlich ein viertägiger Spendenmarathon war, mit einer Lesung von Sandra Baumgärtner aus VAMPI – Die kleine Vampirfledermaus.

SB-300715-00011pBastian Barbosa, BukTom Bloch, Sandra Baumgärtner, Kueperpunk Korhonen

Sandra Baumgärtner ist eine Autorin, die nicht vorliest, sondern vorträgt und dabei auch noch singt. Weiter besonders an diesem Abend war, dass sich auch der Herausgeber von VAMPI in Form eines Avatars zu uns ins Second Life begab und wir so noch mehr über die Entstehung und Veröffentlichung von VAMPI erfahren konnten. Einmal zeigt es von Interesse, wenn ein Herausgeber sich nach Veröffentlichung noch für sein Projekt interessiert und zum anderen hatten wir Gäste mal die Möglichkeit einen Herausgeber zu befragen und so erfuhr auch ich, was die Aufgabe eines Herausgebers überhaupt ist.
Empfehlen möchte ich noch einen Blick auf den Trailer von VAMPI. In diesem Trailer hörst Du den für VAMPI komponierten Song. Die kleine Vampirfledermaus ist ein Herzensprojekt der Trierer Autorin Sandra Baumgärtner und konnte dank erfolgreichen Crowdfunding (Projektfinanzierung) zwischenzeitlich veröffentlicht werden. Wer Sandra Baumgärtner in RL sehen mag, kann sich ihren damaligen Aufruf zur Projektfinanzierung anschauen.

SB-300715-00018bpSpectare Barbosa sehnt eine Fledermaus her…

_____

Tag 2 des Spendenevents eröffnete Dings Digital mit Poesie & Philosophie. Was Philosophie wirklich ist, könnte ich nicht erklären, denn wer philosophiert entwickelt eine eigene Sicht der Dinge. Und wer tut das schon? Dazu müßte man ja nachdenken. Wenn man nachdenkt, könnte man ja Schlüsse ziehen. Wenn man Schlüsse zieht, könnte man ja was anders sehen oder sich gar anders verhalten. Also ich glaub, Philosophie is nix für schwache Nerven. Doch Dings Digital vermittelte uns ein wenig Philosophie in einer soooooo angenehmen Art und Weise, dass ich mich frag, warum bin ich ihm in SL noch nie begegnet? Aba ejal, denn Dank des Spendenevents für die SOS Kinderdörfer in Griechenland durfte ich ihn erleben und mit seiner freundlichen Genehmigung, gefilmte Ausschnitte veröffentlichen:

Wenn Du noch Schopenhauer, Fontane, Busch oder Morgenstern von Dings hören magst, darfst Du gerne hier klicken. Im übrigen finde ich den Namen Dings Digital so was von genial… ich wünschte, ich würde so heißen!

_____

Der mich ergreifendste Event folgte mit Whirli Placebo. Whirli Placebo lebt RL im großen Amerika. Er ist ein Live-Sänger mit eigenen Songs, der schon auf allen großen SL-Bühnen aufgetreten ist. Doch auch für einen Gig auf der kleinsten Bühne kann man Whirli buchen. Auch Covern kann Whirli, doch dann nenne ich das Whirli’s Interpretation eines Songs. Das unterscheidet ihn, von vielen Musikern in Second Life. Wir in Deutschland lebenden Menschen haben ja den Eindruck, dass uns die Menschen auf dem amerikanischen Kontinent kaum wahrnehmen. Eher am Rande wird dort über wirklich große Ereignisse in Europa berichtet. Neben den asiatisch sprechenden Mitbewohnern, sind vor allem die englischsprachigen Bewohner auch in Second Life eindeutig in der Überzahl. Die Veranstalter des Spendenevents legten großen Wert darauf, dass die eingeladenen Künstler eigene Songs spielen oder Werke vortrugen. Das hat vielleicht was mit der GEMA zu tun und fördert auch das Kunstgut. Somit war es kein Thema, aus welchem Land eingeladene Künstler kommen dürfen. Eingeladen heißt in diesem Fall: Künstler, die bereit sind für das Spendenevent SOS Kinderdörfer Griechenland aufzutreten. Spendenevent heißt – keine Gage für den Künstler. Kurzum: Whirli sagte sofort zu, als wir bei ihm anfragten und bevor ich hier einphilosophiere schaut und vor allem hört Whirli selbst:

Whirli erzählt in diesem Ausschnitt, dass er vor zwei Monaten in Deutschland war (Anm: Damit meinte er in RL!). Er genoss die Landschaft und die Menschen sehr. Ihm ist die derzeitige schlechte Situation in Griechenland bewußt und er erinnert daran, welch schreckliche Auswirkungen das auf die dort lebenden Menschen haben muss. (Anm.: Kürzlich konnten die Griechen nicht einmal mehr Geld von ihrem eigenen Konto abheben. Wovon sollten sie sich was kaufen? Essen kostet auch in Griechenland Geld. Wer Geld hatte, machte Hamstereinkäufe.) Whirli erinnert an die Kinder, die in dieser Situation leben und aufwachsen müssen. Wir sollten alles tun, damit alle Menschen was zu Essen haben. Er äußert seinen Respekt vor den Griechen und erinnert an das, was sie geschaffen haben und wie wichtig sie für unsere Geschichte und Kultur sind. Wichtig für alle Nationen dieser Welt. Wer noch heute für die SOS Kinderdörfer Griechland spenden möchte, kann das hier online tun.
Whirli stieg in seine Gitarre und spielte ausschließlich eigene Songs. Dass das ein besonderes Konzert war, war gleich zu spüren. Uns allen der Ernsthaftigkeit des Spendenevents und der Wichtigkeit der Kinder in Griechenland bewußt, wurde sogar gefragt, ob man Tanzen dürfe. Klar darf man in Second Life tanzen und man durfte mit einem weiteren Klick auch etwas in den aufgestellten Spendentopf werfen, mußte man aber nicht. Whirli selbst hat den Spendentopf gefunden :-). Ein Künstler, der ohne Gage auftritt und auch noch Lindendollars für das SOS Kinderdorf mitbrachte.
Ich bin glücklich und stolz, dieses Konzert von Whirli live in Second Life erlebt zu haben. Es waren ausgewählte Songs und die kurze Worte, die Whirli dazwischen sagte, machten mir deutlich, wie nah uns dieser Künstler in dieser Stunde war. Er war mit uns. Mit uns und voll in dem Ansinnen des Events! Danke dafür Whirli! Ich habe Hoffnung. Hoffnung, dass Whirli nicht das letzte Einhorn ist, das was von Deutschland, Europa oder den Griechen mitbekommen hat und seinen Teil dazu beiträgt, dass die Welt ein wenig besser wird. Egal, wo Du lebst, egal, wo Hilfe gebraucht wird: Helfe, wenn Du helfen kannst!

_____

Am Samstag, dem 3. Tag des Spendenmarathons, konnte ich leider nicht teilnehmen. Wollem Wobbit gab ein Konzert auf dem Platz der Verständigung. Da ich Mr. Wobbit erst kürzlich in Second Life mit seinen Blues hören durfte, weiß ich, dass an diesem Abend etwas verpaßt habe.

_____

 Tag 4 eröffnete Aminius Writer, der den Platz der Verständigung mit seinen Coversongs zum Tanzen brachte.

_____

Einen Spendenmarathon über vier Tage zu organisieren bedeutet, Künstler kontaktieren, Zeitplan, Location herrichten, Technik checken, Bangen, dass der Künstler auch kommt usw… Hier haben BukTom Bloch, Bastian und Spectare Barbosa mit Isea im Vorfeld, dazwischen und danach einiges zu tun gehabt. Während die aufgetretenen Künstler uns ca. eine Stunde erfreuten, war es Isea, die davor, dazwischen und vor allem danach wohl zeitlich die meiste Arbeit während des Events geleistet hat und uns mit von ihr aufgelegter Musik zum Tanzen brachte. Danke dafür!

Isea-010815-00001pDJane Isea

_____

Das Ergebnis der Spendenaktion SOS Kinderdörfer Griechenland wurde mit einem Feuerwerk gefeiert. Über 50.000 L$, d.h . ca. 250 € spendeten viele Second Life Bewohner für einen guten Zweck. Second Life macht nicht nur Spaß, sondern kann auch anderen helfen!

 FW-01082015-00001bpFeuerwerk von  Sander – Danke

_____

 Ihr könnt weiter für die SOS Kinderdörfer Griechenland spenden: https://www.sos-kinderdoerfer.de/spende/spende?target=3714%2F02046

Eine Lesung zu besuchen ist das Eine, doch zu Hause zu sitzen und eine Lesung im virtuellen Raum besuchen ist noch viel besser. Denn wenn ein Tiger mit Partyhütchen aus seiner Anthologie „Zombie Zone Germany“ einen Ausschnitt in einer Zombie-Location vorträgt, dann kann das nur in Second Life sein. Christian Günther war zu Gast in einer zombiewürdigen Location von Cyhtleen und Romena Stars.
CG-110415-00004pChristian Günther in Second Life
_____
„Wir finden uns in der Geschichte in Deutschland wieder. Hohe Stahlbetonwände sichern die Grenzen zu den Nachbarländern. Es wird auf alles geschossen, was sich noch bewegt…“
CG-110415-00019pZombie-Loction gebaut von Cythleen und Romena Stars
_____
… „Die wenigen Überlebenen haben sich zu Gruppen zusammengeschlossen oder agieren auf eigene, verzweifelte Faust.“ Der Autor mit dem Partyhütchen wurde sicherheitshalber hinter ein gesichertes Rednerpult verfrachtet. Kueperpunk und Cyhtleen behielten ihn sicher im Auge.
CG-110415-00003pKueperpunk Korhonen, Christian Günther, Cyhtleen
_____
So Zombiegeschichten sind ja nicht wirklich was für schwache Gemüter. Doch die Freude des Autors beim Vortragen und die tolle Stimmung der Gäste steckten auch mich an. An diesem Abend verliebte ich mich in den ersten Zombie, Joey heißt sie:
CG-110415-00008pJoey Zombie
_____
*Haaach isse nich schön… So eine Lesung sollte man einfach live in Second Life erleben. Die Brennenden Buchstaben haben einen kleinen Videoausschnitt von diesem Abend gemacht. Wir hören das ganze Interview und einen Ausschnitt aus der Lesung. Guggst Du da:
_____
Dank der phänomenalen Zombie-Location und der sicheren Baracke, in der die Lesung stattfand, war es ein gelungener Abend!
CG-110415-00010pClaire

Das Second Life ist ein schönes Leben und da kann man was erleben… und dazu muss man sich nicht mal von seinem Stuhl erheben. Frederic Brake hörte ich letztes Jahr das erste Mal anläßlich des eBook-Events der Brennenden Buchstaben. Ein TP und man landet direkt in einer Livelesung, bestenfalls mit Frederic Brake. Dass ein Autor Geschichten oder gar Bücher schreibt ist ja schon klar, doch dass ein Autor auch Vorlesen oder gar Vortragen kann, das ist nochmal etwas anderes… Hauptsache ein Autor kann schreiben, dann ist er ein Autor.

FK-180215-002pFrederic Brake in Second Life

Doch Frederic Brake ist mehr: Er trägt außerordentlich lebhaft vor und kann sicher in jedem Hörspiel eingesetzt werden. Gerne darf seine Rolle wohl etwas dramatischer oder gruseliger oder auch mal leiser sein. So sind wir in SL Stuttgart auf dem Marienplatz ganz besonders stolz Frederic Brake zu Gast gehabt zu haben und ich habe die außerordentliche Ehre eine ganze Kurzgeschichte des Live-Vortrags der Geschichte Verdammtenblues aus Hölle, LTD in einem sl-ischem Video veröffentlichen zu dürfen.

Zuvor gab es ein spektakules 2-Mann-Theater „Leben versichert“ nach dem Script von Frederic Brake mit Kueperpunk Korhonen und Frederic. Ein Theaterstück, das mich und Oli so schnell nicht losgelassen hat, so dass wir mit Genehmigung des Autors die Geschichte in sl-isch verfilmen durften. Für Oli und mich, war es das erste gemeinsame Theaterstück, in dem ich mich am frühen Morgen erst mal mit dem Voice anfreunden mußte und dann auch noch sprechen. Das Ergebnis könnt ihr da guggen:

Erst heute fand ich diesen Link, den ich Dir nicht vorenthalten möchte. Zum Glück fand ich den Link erst heute, denn sonst hätten Oli und ich uns womöglich nicht gewagt, das Theaterstück auf unsere Art und Weise zu veröffentlichen. Doch hatten wir ja bei den Dreharbeiten so einen Spaß, den ich dann doch wiederum gerne mit Dir teile. Danke an Frederic, der mich so begeistert hat und sein einstündiger Auftritt mich noch wochenlang danach begleitet. Danke an Oli für Deine Geduld und das Video!

Claire

_____

Mein Tip: http://www.hoer-talk.de/showthread.php/14003-Leben-versichert

PS: Dieses Jahr beginnt das E-Book-Event am 11. April 2015, Infos gibt es hier.

 

 

 

 

 

„Cyber Haikus“ von und mit Marcus R. Gilman  – Die Ausstellung eröffnet morgen am Samstag um 20.00 Uhr im Kreativdorf. Das besondere daran ist, dass sich weitere große Künstler durch diese Haikus haben inspirieren lassen und eine Installation dazu gestellt haben. Rundum liegen Würfel, die auf Klick einen Haiku mit Marcus R. Gilman raushaun äh… vorspielen.
Hi, Kuh!, Hai-Kuh?, High Qu…, Heiku die High-Kuh, ach du highlige Kuh! Firelefanz’s Robot ist voll auf Haiku! Neben Firlefanz werden auch Ataro Asbrink, Barlok Barbosa, Chapter Kronfeld, Kjs Yip, Kueperpunk Korhonen, Moewe Winkler…:
Haiku-130315-002rdMoewe Winkler’s Haiku Mischmaschine
… und Sina Souza ihre Werke ausstellen. „Lost Connection“ heißt das Bild von Sina Souza, das wir momentan anläßlich der Haiku-Austellung im Kreativdorf betrachten dürfen. Sina’s Bild wiederum hat mich inspiriert und so zeig ich’s dem Kameramann mal!
Claire zeigts dem KameramannClaire zeigt es dem Kameramann

Wer Sina’s Bild im Ganzen und ohne mich sehen mag, darf gerne die Ausstellung besuchen.

Marcus wird außerdem live am morgigen Abend für uns lesen. Im Anschluss daran, ab 21.30 Uhr, spielt Michael Iwoleit eigene Kompositionen an seinem Dampf Synthesizer. Bereits im letzten Jahr hatte ich mein ersten Haiku-Kontakt, ich berichtete hier. Wer eine kleine Hörprobe der Haikus haben mag, der darf guggen da:
____
Die offizielle Ankündigung des Events findet ihr bei Kueperpunk Korhonen.
 CyHaiku4
Ich bin dann mal weg für heute….
Hai-Kuh!
Claire
_____

TP ins Kreativdorf: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/211/223/29

Der Vorhang für das Livehörspiel-Theater öffnet sich heute am 21.02.2015 um 20:00 Uhr in Stuttgart, Marienplatz. Es wird „Leben versichert“ von und mit Frederic Brake und dem unvergleichlichen Kueperpunk Korhonen zu sehen und vor allem zu hören geben.

BrakeTheaterFrederic Brake

_____

Herr Henrichs trifft einen ganz besonderen Versicherungsagenten. Eine Begegnung der interessanten Art…. Interessant find ich schon mal die Ähnlichkeit zwischen Herrn Brake und Herrn Henrichs 🙂 .

FK-180215-002pHerr Henrichs

_____

Im Anschluss an das Theaterstück wird Frederic Brake noch zwei Stories lesen u.a. „Geldscheinheilig“ und ich ahne, es kommt noch was dämonisches, eine Kurzgeschichte aus »Hölle, LTD.«

Danke an die Brennenden Buchstaben, die dieses Event organisiert haben. Ich freu mich auf den heutigen Abend, den ich gerne mit Euch allen in Stuttgart zusammen erleben möchte!

fb-210215-001pLG Claire

_____

TP: http://maps.secondlife.com/secondlife/Stuttgart%20City/194/45/22
https://hinterhofderfantasie.wordpress.com/
https://www.facebook.com/brakefrederic

http://kueperpunk2012.blogspot.de/
https://www.facebook.com/groups/BrennendeBuchstaben/?fref=ts

Meine erste Begegnung mit einem Haiku fand in Second Life statt. Marcus R. Gilman trug „Urban Haiku – Poetry for the Metroplex“ letztes Jahr bei den Meisterbastler vor.

Haiku-001Library der Meisterbastler

Die Veranstaltung begann mit einem Interview und Einführung durch Kueperpunk Korhonen und fand in englischer Sprache statt. Mein Englisch isn’t very well, aba bessa als mein japanisch :-). Haikus stammen aus Japan und werden zu deutsch mit scherzhaftem Vers übersetzt. Marcus schmetterte ein Haiku nach dem anderen und ich brauchte so meine Zeit, bis ich überhaupt einen Zugang zu der kürzesten Gedichtform der Welt bekam. Japanische Haikus bestehen meistens aus drei Wortgruppen von 5 – 7 – 5 Lauteinheiten/Moren. Ich empfand es, als ob man mir ein paar Worte an den Kopf warf und saß dann da und dachte… Und nun? Doch genau so soll das wohl mit den Haikus sein, denn im Text wird nicht alles gesagt. Es soll sich durch die genannten konkreten Dinge und den Zusammenhang erschließen. Marcus R. Gilman hat seine Urban Haikus in einem Buch „Urban Haiku: Poetry for the Metroplex“ veröffentlicht und gibt es in englischer Sprache als E-Book und Paperback.

Im Interview frägt Kueperpunk, ob die Urban Haiku cyperpunkinspiriert sind. Marcus meinte sinngemäß: Teilweise, generell ist es durch das Leben inspiriert, was so am Tag halt passiert. Ich habe eine kleine Gugg- und Hörprobe der Veranstaltung bei den Meisterbastlern aus dem letzten Jahr mitgebracht:

Du erkennst an den kleinen Pausen, die Marcus während des Vortrags macht, dass der Haiku auch schon zu Ende ist. Wer mehr von Marcus R. Gilman Haikus hören möchte, dem empfehle ich hier einen Klick auf seine Homepage dazu mit vielen vielen Hörproben.

Ich verabschied mich heute mit dem Ruf „Haiiiih-kuuuuh“!

Claire

_____

Marcus Haikus: http://urbanaether.resae.net/

 

 

 

Es gibt da eine Sache, die ich begriffen hatte, eine Gesetzmäßigkeit… zwar erst 27 Millionen Kilometer von der Erde entfernt, aber immerhin…. So beginnt die Geschichte, in die uns Hummer Kueperpunk Korhonen einführt…

RSP-141214-011ppFrachtschiff

Ich habe einsehen müssen, dass  sämtliche Episoden meines Lebens unrühmlich enden. Egal wie sehr ich mich auch bemühe, was auch immer ich versuche, um es zu verhindern, wie entschieden ich dagegen ankämpfe, meine ganz persönliche Entropie wird mir einen Strich durch die Rechnung machen. … Ich kann frei darüber entscheiden, wie unrühmlich dieses Kapitel meines Lebens enden wird. Aufgeschlagen wurde es 27 Millionen Kilometer von der Erde entfernt, als mich eine Maschine in Stücke geschnitten und neu zusammengesetzt hat und ich schwöre, dass auch diese letzte Episode meines Lebens auch die unrühmlichste werden wird…. Um so rühmlicher wurde diese Geschichte aus Tiefraumphasen in Second Life vorgetragen.

RSP-141214-063ppHummer

Hummer ist ein Bio-Bot. Teile seines Torsus sind verschwunden, andere sind aus Stahl. Er hat sechs Arme, von dem keiner seiner ist und zwei Beine auf mechanischen Gorilla-Greiffüßen. Der Fließbandchirug hat auch in Second Life eine hervorragende Leistung erbracht und den Hummer zum Leben erweckt. Mit dieser Lesung hat Kueperpunk Korhonen, die Brennenden Buchstaben und Autoren eine neue Dimension der Online-Lesung eröffnet.

Wir finden uns in einem Habitat (Lebensraum), der uns eine Pseudoschwerkraft mitten im leeren Raum bietet. Das „Habitat“ in Second Life wurde extra für diese einstündige Szenen-Lesung von Barlok Barbosa gebaut.

RSP-141214-040ppVerbindungsgang zwischen den Frachtschiffen

Wir Besucher wurden in dieser gigantischen Weltallszene zur Weltraumpiraten-Crew.

RSP-141214-052ppWeltraumpirat SumSum

Mittels Teleport bewegten wir uns im All zu den verschiedenen Szenen, an denen uns weitere Lese-Figuren erwarteten und in den Dialog mit Hummer und auch ein wenig mit uns Besuchern gingen. Ich hörte im Nachhinein von nur einem verlustigen Mitglied der Weltraumcrew, das sich jedoch mittels eigener Flugkraft wieder ins Frachtschiff bringen konnte.

RSP-141214-057pppShady: Frederic Brake, Hummer und Erzähler: Thorsten Küper, Sigorsky: Bernar LeSton, Alejandro: Markus Gersting

Wir sind Guineas…ihr wißt nicht, was Guineas sind? Oh Mann… Stofföhren und Puschels… zum Brüllen mit dem Dialekt dazu. Über Bio-Bots und Guineas zu lesen ist das eine, sie in Second Life live zu erleben, ist der Hummer äh Hammer! Ich stehe ja total auf Meerschweinchen und höre gespannt der Erläuterung des Guineas zu: … genetisch entsprechen wir zu 100 % dem, was, das Cronstetten-Konsortium offiziell als richtigen Menschen definiert… Dann beschwert sich das Guinea noch, dass er weniger Sendezeit als der zur Maschine umgebaute Bio-Bot bekommen hat *pruuust.

RSP-141214-058ppGuinea Sigorsky mit Stofföhrchen

Noch während ich mir die Welt voller lustig-fröhlicher Meerschweinen vorstellte, möchte ich euch noch schnell Barbatunde vorstellen, den wir leider nur viel zu kurz kennenlernten.

RSP-141214-060ppBabatunde: Michael Iwoleit

Wir sprangen ins nächste Bühnenbild um endlich Cronstetten persönlich kennenzulernen:

RSP-141214-062ppCronstetten: Bernhard Giersche

Wir finden uns auf einem Boot der schneekugeligen Biospähre wieder und kommen gerade noch rechtzeitig, um den letzten Dialog zwischen Cronstetten und Hummer mit zu erleben. Cronstettens Stimme wird immer leiser, das Hüsteln schwächelt und wir begleiten ihn zu seiner letzten Verabredung mit der Ewigkeit. *Boah! Es folgte ein neues Teleport… doch ich saß noch immer mit offenen Mund vor dem Monitor und starrte auf Cronstetten, dessen schauspielerische Sterbevortrag mich fassungslos machte. Verdammt gut, ganz großes Kino war das Herr Giersche!

So kam es, dass ich den darauffolgenden letzten Teil der Lesung nicht mehr wirklich wahrnehmen konnte, denn ich war so was von geflasht von allen Lesern, Autoren, die in Second Life zu Schauspielern wurden und wir Besucher waren mittendrin.

_____

Die Brennenden Buchstaben haben einen Ausschnitt der Lesung veröffentlicht. Bild mit Ton gibbet hier:

_____

RSP-141214-005pp Weltraumpirat Claire

PS: Noch mehr Fotos gibt es in Facebook: Klick!

_____