Mit ‘Frederic Brake’ getaggte Beiträge

Das Second Life ist ein schönes Leben und da kann man was erleben… und dazu muss man sich nicht mal von seinem Stuhl erheben. Frederic Brake hörte ich letztes Jahr das erste Mal anläßlich des eBook-Events der Brennenden Buchstaben. Ein TP und man landet direkt in einer Livelesung, bestenfalls mit Frederic Brake. Dass ein Autor Geschichten oder gar Bücher schreibt ist ja schon klar, doch dass ein Autor auch Vorlesen oder gar Vortragen kann, das ist nochmal etwas anderes… Hauptsache ein Autor kann schreiben, dann ist er ein Autor.

FK-180215-002pFrederic Brake in Second Life

Doch Frederic Brake ist mehr: Er trägt außerordentlich lebhaft vor und kann sicher in jedem Hörspiel eingesetzt werden. Gerne darf seine Rolle wohl etwas dramatischer oder gruseliger oder auch mal leiser sein. So sind wir in SL Stuttgart auf dem Marienplatz ganz besonders stolz Frederic Brake zu Gast gehabt zu haben und ich habe die außerordentliche Ehre eine ganze Kurzgeschichte des Live-Vortrags der Geschichte Verdammtenblues aus Hölle, LTD in einem sl-ischem Video veröffentlichen zu dürfen.

Zuvor gab es ein spektakules 2-Mann-Theater „Leben versichert“ nach dem Script von Frederic Brake mit Kueperpunk Korhonen und Frederic. Ein Theaterstück, das mich und Oli so schnell nicht losgelassen hat, so dass wir mit Genehmigung des Autors die Geschichte in sl-isch verfilmen durften. Für Oli und mich, war es das erste gemeinsame Theaterstück, in dem ich mich am frühen Morgen erst mal mit dem Voice anfreunden mußte und dann auch noch sprechen. Das Ergebnis könnt ihr da guggen:

Erst heute fand ich diesen Link, den ich Dir nicht vorenthalten möchte. Zum Glück fand ich den Link erst heute, denn sonst hätten Oli und ich uns womöglich nicht gewagt, das Theaterstück auf unsere Art und Weise zu veröffentlichen. Doch hatten wir ja bei den Dreharbeiten so einen Spaß, den ich dann doch wiederum gerne mit Dir teile. Danke an Frederic, der mich so begeistert hat und sein einstündiger Auftritt mich noch wochenlang danach begleitet. Danke an Oli für Deine Geduld und das Video!

Claire

_____

Mein Tip: http://www.hoer-talk.de/showthread.php/14003-Leben-versichert

PS: Dieses Jahr beginnt das E-Book-Event am 11. April 2015, Infos gibt es hier.

 

 

 

 

 

Der Vorhang für das Livehörspiel-Theater öffnet sich heute am 21.02.2015 um 20:00 Uhr in Stuttgart, Marienplatz. Es wird „Leben versichert“ von und mit Frederic Brake und dem unvergleichlichen Kueperpunk Korhonen zu sehen und vor allem zu hören geben.

BrakeTheaterFrederic Brake

_____

Herr Henrichs trifft einen ganz besonderen Versicherungsagenten. Eine Begegnung der interessanten Art…. Interessant find ich schon mal die Ähnlichkeit zwischen Herrn Brake und Herrn Henrichs 🙂 .

FK-180215-002pHerr Henrichs

_____

Im Anschluss an das Theaterstück wird Frederic Brake noch zwei Stories lesen u.a. „Geldscheinheilig“ und ich ahne, es kommt noch was dämonisches, eine Kurzgeschichte aus »Hölle, LTD.«

Danke an die Brennenden Buchstaben, die dieses Event organisiert haben. Ich freu mich auf den heutigen Abend, den ich gerne mit Euch allen in Stuttgart zusammen erleben möchte!

fb-210215-001pLG Claire

_____

TP: http://maps.secondlife.com/secondlife/Stuttgart%20City/194/45/22
https://hinterhofderfantasie.wordpress.com/
https://www.facebook.com/brakefrederic

http://kueperpunk2012.blogspot.de/
https://www.facebook.com/groups/BrennendeBuchstaben/?fref=ts

Es gibt da eine Sache, die ich begriffen hatte, eine Gesetzmäßigkeit… zwar erst 27 Millionen Kilometer von der Erde entfernt, aber immerhin…. So beginnt die Geschichte, in die uns Hummer Kueperpunk Korhonen einführt…

RSP-141214-011ppFrachtschiff

Ich habe einsehen müssen, dass  sämtliche Episoden meines Lebens unrühmlich enden. Egal wie sehr ich mich auch bemühe, was auch immer ich versuche, um es zu verhindern, wie entschieden ich dagegen ankämpfe, meine ganz persönliche Entropie wird mir einen Strich durch die Rechnung machen. … Ich kann frei darüber entscheiden, wie unrühmlich dieses Kapitel meines Lebens enden wird. Aufgeschlagen wurde es 27 Millionen Kilometer von der Erde entfernt, als mich eine Maschine in Stücke geschnitten und neu zusammengesetzt hat und ich schwöre, dass auch diese letzte Episode meines Lebens auch die unrühmlichste werden wird…. Um so rühmlicher wurde diese Geschichte aus Tiefraumphasen in Second Life vorgetragen.

RSP-141214-063ppHummer

Hummer ist ein Bio-Bot. Teile seines Torsus sind verschwunden, andere sind aus Stahl. Er hat sechs Arme, von dem keiner seiner ist und zwei Beine auf mechanischen Gorilla-Greiffüßen. Der Fließbandchirug hat auch in Second Life eine hervorragende Leistung erbracht und den Hummer zum Leben erweckt. Mit dieser Lesung hat Kueperpunk Korhonen, die Brennenden Buchstaben und Autoren eine neue Dimension der Online-Lesung eröffnet.

Wir finden uns in einem Habitat (Lebensraum), der uns eine Pseudoschwerkraft mitten im leeren Raum bietet. Das „Habitat“ in Second Life wurde extra für diese einstündige Szenen-Lesung von Barlok Barbosa gebaut.

RSP-141214-040ppVerbindungsgang zwischen den Frachtschiffen

Wir Besucher wurden in dieser gigantischen Weltallszene zur Weltraumpiraten-Crew.

RSP-141214-052ppWeltraumpirat SumSum

Mittels Teleport bewegten wir uns im All zu den verschiedenen Szenen, an denen uns weitere Lese-Figuren erwarteten und in den Dialog mit Hummer und auch ein wenig mit uns Besuchern gingen. Ich hörte im Nachhinein von nur einem verlustigen Mitglied der Weltraumcrew, das sich jedoch mittels eigener Flugkraft wieder ins Frachtschiff bringen konnte.

RSP-141214-057pppShady: Frederic Brake, Hummer und Erzähler: Thorsten Küper, Sigorsky: Bernar LeSton, Alejandro: Markus Gersting

Wir sind Guineas…ihr wißt nicht, was Guineas sind? Oh Mann… Stofföhren und Puschels… zum Brüllen mit dem Dialekt dazu. Über Bio-Bots und Guineas zu lesen ist das eine, sie in Second Life live zu erleben, ist der Hummer äh Hammer! Ich stehe ja total auf Meerschweinchen und höre gespannt der Erläuterung des Guineas zu: … genetisch entsprechen wir zu 100 % dem, was, das Cronstetten-Konsortium offiziell als richtigen Menschen definiert… Dann beschwert sich das Guinea noch, dass er weniger Sendezeit als der zur Maschine umgebaute Bio-Bot bekommen hat *pruuust.

RSP-141214-058ppGuinea Sigorsky mit Stofföhrchen

Noch während ich mir die Welt voller lustig-fröhlicher Meerschweinen vorstellte, möchte ich euch noch schnell Barbatunde vorstellen, den wir leider nur viel zu kurz kennenlernten.

RSP-141214-060ppBabatunde: Michael Iwoleit

Wir sprangen ins nächste Bühnenbild um endlich Cronstetten persönlich kennenzulernen:

RSP-141214-062ppCronstetten: Bernhard Giersche

Wir finden uns auf einem Boot der schneekugeligen Biospähre wieder und kommen gerade noch rechtzeitig, um den letzten Dialog zwischen Cronstetten und Hummer mit zu erleben. Cronstettens Stimme wird immer leiser, das Hüsteln schwächelt und wir begleiten ihn zu seiner letzten Verabredung mit der Ewigkeit. *Boah! Es folgte ein neues Teleport… doch ich saß noch immer mit offenen Mund vor dem Monitor und starrte auf Cronstetten, dessen schauspielerische Sterbevortrag mich fassungslos machte. Verdammt gut, ganz großes Kino war das Herr Giersche!

So kam es, dass ich den darauffolgenden letzten Teil der Lesung nicht mehr wirklich wahrnehmen konnte, denn ich war so was von geflasht von allen Lesern, Autoren, die in Second Life zu Schauspielern wurden und wir Besucher waren mittendrin.

_____

Die Brennenden Buchstaben haben einen Ausschnitt der Lesung veröffentlicht. Bild mit Ton gibbet hier:

_____

RSP-141214-005pp Weltraumpirat Claire

PS: Noch mehr Fotos gibt es in Facebook: Klick!

_____

 

Kurzgeschichten schreiben ist wirklich schwer. Aszili (die Maus) nennt es zu Recht Königsdisziplin und genau in dieser Disziplin trat Frederic Brake bei uns in Second Life im Kafè KrümelKram auf. Das war die 11. Lesung in Second Life anläßlich des E-Book Events 2014, das die Brennenden Buchstaben organisiert haben. Schon individuell hat Frederic seinen Avatar mit seinem eigenen Shirt und doch gruselig grünen Tarnhaut gestaltet.

bandicam 2014-05-17 21-26-09-235

Frederic Brake Avatar

Tatsache ist, für jeden wird einmal eine „Dunkelste Stunde kommen“. Auch wenn Frederic Brake durchaus humoriges auf Papier bringt, trug er uns aus seinem Buch Dunkelste Stunde fiktionale, als auch autobiographische Kurzgeschichten vor. An diesem Abend hatte sich das Kreativdorf in eine eisige antarktische Landschaft verwandelt, so was es nicht verwunderlich, dass auch der Vorleseort am Kafé KrümelKram eingefroren war.

bandicam 2014-05-17 21-48-23-711Kafé KrümelKram, Vorlesungs-Location

Ein Heizlüfter und eine Heizung waren installiert, so konnten wir fast gemütlich, den Vorträgen der Leser auf der Treppe lauschen.

bandicam 2014-05-17 21-51-48-986

Die Bühne mit Kueper, Frederic und Fragile Kiste Miara

Die erste Kurzgeschichte, die uns Frederic vortrug stammt aus dem Bereich Krimi und trägt den harmlosen Titel „Die perfekte Hausfrau„. So richtig nett zeichnet der Autor mit seinen Worten die Spülmittel- und Lavendelatmosphäre. Ich sehe den geblümten Bezug des Sofas… Die totale Nettigkeit, bis… Naja, Leichen werden doch wohl immer unordentlich daliegen oder?

Gerademal vier bis fünf Minuten dauert Die perfekte Hausfrau. Kurzgeschichten sind ideal, wenn eine Lesung gerademal eine Stunde dauert, so sind wir gerne auf unseren Eisblöcken festgefroren.

bandicam 2014-05-17 21-14-51-980Zuhörer

An der Art wie Frederic vorträgt, ist doch deutlich zu merken, dass er Hörspielerfahrung hat. Von ihm würde ich mir jedes Hörbuch vorlesen und ihn mit ins Bett nehmen :-), gerne mit seinen Dunkelsten Stunden Geschichten. Ein besonderes Highlight ist, wenn Kueper sich einmischt und mit den Autoren szenisch liest. Ungeübt kamen wir so in den Genuss der „Ewige Nacht“:

Weitere Rückblicke findet ihr hier:

Hydor’s Blog: http://www.hydorgol.de/?p=2144

Beim schnellsten Blogger BukTom: http://buktomblog.blogspot.de/2014/05/frederic-brake-dunkelste-stunden-live.html

Natascha’s Blog: http://aetherisavidi.wordpress.com/2014/05/18/dunkelste-stunden-in-neuschwabenland/

Ich verabschied mich liehp und freue mich auf – wenn auch letzten heutigen – Lesungsabend

Claire