Archiv für Juni, 2015

Bestenfalls täglich sitze ich vor meinem Monitor. Manchmal spreche ich mit Menschen per Chat oder die auch mit Voice. Was wird heute passieren, wenn ich meinen Monitor anmache? Werden die Köpfe darin mir Neues erzählen? Hat sich auf der Welt irgendwas verändert, gebessert? Erhoffe ich gar die Weltverbesserung durch eine virtuelle Welt oder bin ich einfach nur hoffnungslos „Lost in de Internettle?“…

Claire-Irgendwo-001pp„Conversation“

Ja ich habe Spaß in der virtuellen Welt von Second Life und kann mich stundenlang an einer Installation eines Skulpturen-Künstlers erfreuen. Und manchmal, ja manchmal, verändert sie ein klein wenig meine Welt. Danke dafür.

Nun muss ich leider gestehen, dass ich im Moment weder die LM zu dieser grandiosen Installation, noch den Namen des Künstlers parat habe. Tut mir leid. Dennoch wollte ich diese Videoschnippselei mit Dir teilen.

Claire

Mit Drachen spielt man nicht! Tu ich ja auch nicht, denn ich teste gerade den Dragon Viewer. Schon der Name „Black Dragon Viewer“ schien nicht wirklich mein Ding zu sein. Ich will doch keine schwarzen Drachen bei Nacht filmen. Doch was tut man in der Not, man legt sich halt auch mal mit Drachen an.

Claire-120615-00001fzpIch bin Firestorm-Fremdgegangen… ich dragone jetzt!

Nach den ersten Einstellungen des Viewers war ich neugierig, wie sich meine Kamera und die Lichteinstellungen verhalten. Am besten am lebenden Objekt. Ja, Objekt dürfen wir in Second Life dazu sagen. Alles um unsere Avatare herum, sind Objekte oder einfach nur Prims. Aba es gibt wunderschöne Prims! Hier hab ich zwei spatzige Prims belauscht:

Diese Spatzen gibt es übrigens for free von Grizzly Creek Digital Arts. Pro Spatz nur 3 Prims.

Ich verabschied mich mit einer Ode auf den Spatz „Lieber Spatz“ von Ingo Baumgartner:

Passer domesticus, Raufbold und Lärmer,
putziger, drolliger Herzenerwärmer,
Rossapfelforscher und Dachrinnennister,
Buntheit verachtender Grauwertphilister,
Staubstraßensuhler und Weizenvertilger,
zänkischer, pfeifender Vorgartenpilger,
niemand erwählt dich zum kostbaren Schatz.
Ich aber mag dich, du herziger Spatz.

(Ingo Baumgartner)

Ich mag die auch, die Spatzen!

LG
Claire

_____

TP zu den Spatzen: http://maps.secondlife.com/secondlife/Stuttgart/192/180/21
Spatz auf dem Marketplace: https://marketplace.secondlife.com/p/Grizzly-Creek-FREE-Songbird-Eurasian-TreeSparrow-Rez-or-Wear/4544323

Pierre Louis Baron de Bris besser bekannt als Pierre Brice ist in die ewigen Jagdgründe gegangen. Von 1962 bis 1968 spielte Pierre Brice in insgesamt elf Karl-May-Filmen mit. Die Bravo widmete ihm sogar drei Starschnitte. Winnetou wurde ein Idol Ende der Sechziger/Anfang der Siebziger. Er ist ein Held, der für Freiheit, Menschenwürde und Toleranz steht. Er ist kult!

Win-060615-00002ycpNoch einmal Winnetou nahe sein…

Jahrelang stand Pierre Brice auf der Naturbühne in Bad Segeberg und führte dort zuletzt 1991 nochmals Regie.

Als UNICEF-Botschafter spendete er nicht nur Geld, sondern führte persönlich 1995 einen Hilfskonvoi durch Bosnien, teilweise durch noch unkämpftes Gebiet.

Am Abend des 5. Juni 2015 wurde Pierre Brice mit hohem Fieber in ein Krankenhaus bei Paris eingeliefert. Er starb am Morgen des 6. Juni 2015 im Alter von 86 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung.

_____

_____

Immer wenn ich die typische Winnetou-Musik höre, rührt mich das in einer besonderen Weise. Die Nachricht über seinen Tod schockierte mich. Ein Held meiner Kindertage, der mich jahrzehntelang begleitet hat, lebt nicht mehr. Ist nun wieder ein Teil meiner Kindheit oben im Himmel angekommen? Muss ich nun selbst noch stärker sein, um die von ihm übermittelten Werte – wenn auch zumeist in einer Filmrolle – aufrechtzuerhalten? …

Win-060615-00003ycpClaire weint um Winnetou

Ich mochte Pierre Brice’s deutsche Aussprache und er zählt für mich zu den attraktivsten Männern – auch im Älterwerden. Für mich ist und bleibt er mein Ritter der Freiheit, Menschenwürde und Toleranz!

Claire

200 Lichtjahre von der Erde entfernt, auf dem Planet IRASTA. Irasta ist der 4. Planet vom Stern Ogle TR113 in der Konstellation Carina. Code 2047p wird ausgerufen. Die Erde muss besucht werden.

Androgyn Dul und Onna beamen sich auf die Erde. Sie können es nicht erwarten, Menschen kennenzulernen und schalten den Scan auf: Automatisch Menschen finden. Nicht alles ist schön, das sie entdecken und so teleportieren sie von einem Ort zum anderen. Doch … *ups… naja vielleicht hat das Teleportsystem ja einen Bug gehabt. Dul und Onna finden sich zwar auf der Erde wieder, jedoch in Second Life und treffen dann dort doch auf die üblichen Erdenbewohner. Nun müssen sie nur noch einen finden, der mit ihnen reden möchte… seht selbst:

_____

Tutsy Navarathna ist ein Meister der Machinimas in Second Life. Scheinbar leicht nimmt er mich in eine Geschichte mit, die jedoch nicht an der Oberfläche bleiben wird. Tutsy packt seine Message auf seine ganz eigene Weise an, die einem schon mal den Spiegel vors Gesicht haut. Auch in The Residents finden wir kleine Verknüpfungen zu RL-Szenen.

Das ist Wow!

Claire

Acht verschiedene Installationen möchte uns NaTaS Janus mit „Entropy“ auf LEA28 vorstellen. Fünf Landschaften habe ich gefunden. Von Zweien habe ich ein paar Impressionen mitgebracht. Die Entropie soll eine Art Energieaustausch sein, der z. B. dann auftaucht, wenn warmes auf kaltes Wasser trifft. Ob und inwieweit das mit NaTaS Kunstwerk-Welten zu tun, weiß ich nicht.

bandicam 2015-06-05 18-53-00-365Teleport-Portal zu den Welten

Im Gift Shop traf ich auf eine üble urbane Stadt, in der Zombies Polizisten sind und Kraken aus der Kanalisation winken. McHell’s zeigt uns, wie sich McDonald in der Hölle zum Besten gibt. Die Welt E Cadaver lassen wir einfach mal ausfallen. Im weitesten Sinne wird die Entropie auch als Maß einer Unordnung herangezogen. Kurzum: Somit bleiben Blau/Blue und Grau/Clichè übrig.

Eupa-050615-0001fspBlue

In Blue stehen Fahrzeuge bereit oder rezze Dein eigenes Gefährt und erkunde die Schluchten und Berge dieser türkisfarbene Welt. Cliché hält eine in schwarz-weiß-grau für Dich bereit. Guggst Du da:

Viel Spaß beim Erkunden der Welten von NaTaS Janus zwischen Bonbon-Türkis-Geblinkel und Kadavern.

Claire

_____

TP: http://maps.secondlife.com/secondlife/LEA28/147/104/1062

Eine Trinkhalle wird auch Brunnenhalle genannt und löste im 17. Jahrhundert zunehmend die vorher übliche Badekur ab. Wie praktisch! Denn in Second Life läßt sich doch eine Trinkhalle etwas leichter gestalten, als eine Badehalle. Eine Badehalle hätte viele Einzelbäder benötigt. Für die Trinkkur genügt ein wetterfester Raum.

Stuttgart-040615-0001-trinkhalle-sepX-ycp8f8 – Green Grocers – Pavillion

Zu Beginn der Trinkkur-Kultur reichte man dem Brunnenmädchen sein Glas, die es dann sofort mit Wasser füllte. In Second Life haben wir zwar viel, zum Beispiel auch Meerjungfrauen, doch ein Brunnenmädchen haben wir derzeit nicht. Der Trinkbrunnen ist bei uns mit Wasserhähnen ausgestattet und mit Fantasie bekommt man von denen heutzutage – auch in Second Life – das Wasser. Der Profi hat bestimmt auch schon die richtige Pose, mit der man sich das köstliche Nass direkt in den Mund fließen lassen kann…

Stuttgart-040615-0002seppClaire in der Trinkhalle, 2015

Ich hab zumindest ein großes Glas…  Ab sofort kann ich nun morgens und abends der trinkenden Kultur nachgehen und werde das selbstverständlich mit dem dazugehörigen Umherwandeln verbinden.

Die Baufortschritte auf der neuen Sim Stuttgart gehen voran. Manche Eckchen werden noch rum- und numgestaltet, dennoch freuen wir uns schon jetzt auf Deinen Besuch oder Bewerbung als Brunnenmädchen *g…
Hier das TP: http://maps.secondlife.com/secondlife/Stuttgart/58/96/21 .

Claire

_____

TP: http://maps.secondlife.com/secondlife/Stuttgart/58/96/21