Archiv für Juli, 2014

Diese Champignons sind super… ist noch Mayonaise da?… Stachelbeerbaiser mit heißer weißen Schokolade… richtig dicke Dinger, die kubanischen Schokozigarren *mmhmm… mit Nougat… So genussvoll war Kueperpunk Korhonen’s Lesung, doch auch kritisch betrachtet er den halben Regenwald, der unter der Fleischwurst liegt und bietet sich als Currystand vor der Diätsekte Weightwatchers an. Damit wir auf dem Stuttgarter Marienplatz nicht zu den 66,6 % der untergewichtigen Avataren gehören, hat sich Kueper neben seinem Vortrag an den Grill geworfen.

KP-SA-260714-0026Kueper’s Bühne am Grill

Der Hinterhofgarten füllte sich schnell und das an einem Juli-Samstag um 20:00 Uhr, wo man doch denkt, jeder hat was anderes um diese Zeit vor. Scheinbar ist die Salat-Phobie weiter verbreitet, als ich dachte *g.

KP-SA-260714-0022Hinterhofgarten

Über 30 Besucher waren da und wer zuerst da war, ergatterte noch einen Sitzplatz… *g.

KP-SA-260714-0028Joey mit Eistee und ’nem HotDog

Wer keinen Sitzplatz fand, lauschte der Salat-Phopie im Stehen…

KP-SA-260714-0015Zuhörer

Kueperpunk zuzuhören ist ein wahrer ein Genuß, gerne lehnten wir uns zurück und lauschten dem Stimmwunder-Vortrag.

KP-SA-260714-0011Lauscher

Nach langem Rufen wurden wir von Kueper mit einer kleinen Zugabe belohnt. Ein gelungener Abend! Für mich besonders schön, diesen mit so vielen in Stuttgart teilen zu dürfen.

_____

Weitere Berichte könnt ihr hier finden:

Rückblick des Künstlers Kueperpunk hier: http://kueperpunk2012.blogspot.de/2014/07/ansichten-eines-salat-phobikers-in-sl.html?spref=fb

Joey erwartete wie ich die Lesung schon sehnsüchtig da: http://sabine-schaefers.de/lesungen-lesungen/ und berichtet danach hier: http://sabine-schaefers.de/wie-der-pfau-im-salat/

Hydors Bericht: http://www.hydorgol.de/?p=2474

Da haben wir den Salat von Natascha mit wunderschönen Bildern: http://aetherisavidi.wordpress.com/2014/07/27/da-haben-wir-den-salat/

Das Facebook Fotoalbum da: https://www.facebook.com/media/set/?set=oa.605550609562252&type=1

Die Vorbereitungen kann man ein wenig da guggen: https://clairedilunachevalier.wordpress.com/2014/07/26/ansichten-eines-salatphobikers-26-07-14-20-00-uhr-kueperpunk-korhonen-die-vorbereitungen/

Oli’s Bericht findet man da: http://olipennell.com/2014/07/29/rohkostgrillen/

BukTom haben wir vermißt, doch es muss halt auch mal RL sein.

_____

*Hach des war a Schbässle mit dem Salat-Mann. Ich freue mich auf ein nächstes Mal mit Kueperpunk Korhonen.

Claire

 

PS: Heute Abend ab 21.00 Uhr gibt es eine Steampunklesung: André Wiesler und Jan-Tobias Kitzel werden  aus der bei Amrun erscheinenden Sammlung „Voll Dampf“ lesen. Weitere Infos da: http://kueperpunk2012.blogspot.de/2014/07/sonntag-27-juli-jan-tobias-kitzel-und.html?spref=fb. Bühnenbild: Barlok Barbosa.

 

Blattsalate sind meist aufgrund ihrer zarten Struktur ein wenig empfindlich. Mit frischen Kräutern, Gewürzen, Oliven, Pilzen, Zitrone,… und/oder Essig und Öl kann ein Salat als Vor-, Haupt- und sogar Nachspeise serviert werden. Im Sommer ein leichter Salat mit frischem Weißbrot find ich schon lecker. Doch genau das scheint unser Kueperpunk Korhonen nicht zu mögen. Er scheint eine Phobie gegen Salat entwickelt zu haben und das wird er uns heute in Stuttgart wissen lassen.

SP-260714-0001Bühne 26.07.2014

Salat und sonstiges Gemüse zählt eindeutig zur gesunden Lebensweise. Wie Kueperpunk darüber denkt, wird er uns heute in seinem Programm zwischen Comedy und Kabarett mitteilen. Er wird kein Salat- äh… Blatt vor den Mund nehmen und gegen Fitness- und Körperkultur wettern und weder Politiker, noch Nachbarn mit seiner Meinung verschonen.

Für Kueperpunk Korhonen als Gastgeber-Location zu fungieren, ist mir eine Ehre. Wie immer, bekommen wir von Kueperpunk keine Vorgaben, er hat nicht einmal Wünsche. Schnell war klar, wer keinen Salat mag, mag bestimmt dennoch Garten und so mag ich Euch ein wenig von unseren Vorbereitungsarbeiten für dieses Event erzählen: Der Stuttgarter Marienplatz war schon im Jahre 1900 mitten in der Stadt und somit mit Tropfstein gepflastert. Doch was tut man nicht alles für den großen Künstler und die Gäste, wir legen einen Garten an.

SP-260714-0008Oben: Original-Ecke, Unten: Event-Garten

Zuerst wurde die Grasplatte gerezzt, auf der dann später die einzelnen Grashalme gepflanzt wurden.

SP-260714-0017Gras-Bodenplatte ohne Deko

Erwartet man Besuch von einem Salat-Phobiker, ist klar, dass Salat gepflanzt werden sollte. Doch Kueperpunk hat Glück, dass ich in ganz Second Life keinen angemessenen Salat gefunden habe, der diesem Event würdig wäre. Doch das macht ja nicht wirklich was, denn wir sind ja in Stuttgart. Also rauf auf die Fildern und ein paar Kohlköpfe geholt.

SP-260714-0009Filderkraut wird gepflanzt

Kohl gehört ja zu den nicht so ganz empfindlichen Gemüse und deftig zubereitet, könnte Kueper den durchaus mögen. Die Wartezeit zum heutigen Tag war schon lange und so die Vorfreude groß.

SP-260714-0002bVorfreuden-Tanz

Es wurden Stühle aufgestellt, verschoben und neu drapiert. Für Getränke und das leibliche Wohl der Gäste ist auch gesorgt. In den verschiedenen Körben darf man sich an Eistee, Bier, Sandwich, Kuchen usw. bedienen. Nach so viel Arbeit, ist es Zeit, das Geschaffene zu genießen.

SP-260714-0004Oli & Claire relaxen

Ein wenig erinnert mich der Garten an die Waltons.

SP-260714-0006Oli & Claire Walton

Doch genug gefaulenzt… weiter gehts. Schauen wir mal, was wir noch so im Inventar für unsere Gardenparty ohne Salad finden.

SP-260714-0013

Nein, nein alles mein Eis!

Beim genauen Hinschauen stelle ich fest, dass es hier „gesundes Eis“ aus Tomaten und Basilikum gibt, ohweh zu gesund für unsere Party. Weg damit!

SP-260714-0010Schienen-Reinigung

Die Schienen dürfen blitzen und die Kippen der letzten Nachtparty müssen noch beseitigt werden.

SP-260714-0011Kehrwoche

Nun möchte ich Euch mit den weiteren Details wie Lampenputzen, Pfaue füttern, Tomaten beim wachsen zuschauen usw. nicht weiter langweilen und tanz stattdessen mal ’ne Runde…

SP-260714-0015Welten treffen aufeinander…

Ich erwarte den heutigen Abend gespannt und freue mich auf Kueperpunk, der bei mir ja eher für Buchstabensalat oder Kabelsalat steht.

SP-260714-0014Claire mag fei Salat!

Ob man Salat mag oder nicht, der heutige Abend wird lustich und ich werde mich, trotzdem ich Salat mag, nicht in einen Fitnesswahn treiben lassen. Sofern das Lag es zuläßt, wird uns Kueper auch als erfahrener Griller was auf die Teller zaubern. Ich bin mir sicher, dass Kueper trotz seiner Salat-Phobie auch an das leibliche Wohl der Vegetarier denken wird. Wir freuen uns auf Kueper!

SP-260714-0016

Oli & Claire

Linden hat uns Füße gegeben, da sind wir schon mal sehr froh drüber. Es sind Klumpen am Ende der Beine, die auf dem Boden enden und wenn man genau hinschaut, kann man auch Zehen erkennen.

Slink-2507-014Natur-Fuß

Die Stiefel- und Turnschuhträger mag das nicht die Bohne stören, denn sie stopfen diese Füße einfach in ihren Schuh hinein. Doch es ist Sommerzeit! Wir wollen Schlappen und Sandalen tragen und damit nicht unsere „Klumpenfüße“ zeigen.

Slink-2507-015Slink-Füße flat

 Praktischerweise lassen sich die Slink-Füße auch noch mittels Slink-Nagellack wunderbar farblich bis verrückt lackieren.

Slink-2507-009Slink-Füße high mit Schuh

Es ist nicht nur eine Frage der optischen Schönheit der Füße, denn die Schuhhersteller haben sich auf Slink-Füße eingeschossen. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich mit den drei Höhen flat/mid/high des Original-Slink eindecken. Dann ist man ein Vermögen los, hat jedoch die Flexibilität, dass die zu fast jedem Skin passen bzw. einstellbar sind und der ganze SL-Schuhmarkt steht einem wieder zur Verfügung. Schöne Schuhe zu finden, die nicht Slink sind, wird immer schwerer.

Collage Creator_59Original-Linden-Natur-Füße

_____

Collage Creator_57Slink-Füße

Slink gibt es nicht nur für die Füße, so zum Beispiel auch für die Hände.

Collage Creator_61 Slink Hand Elegant, rechts unten: Original-Hand

Egal, ob man sich für die Original-Slink oder einen alternativen Hersteller entscheidet, letztendlich ist dies mit nicht geringen Kosten verbunden. Ich fing mit zwei paar Slink-Händen an und hab mir nach und nach doch alle Slink-Füße gekauft, damit ich die wunderbaren neuen Schuhe auch alle tragen kann. Wenn ich eine Nahaufnahme einer Hand mache, mag man den Unterschied Slink oder Nicht-Slink erkennen. Bei einer Großaufnahme fällt das jedoch fast kaum auf…oder doch?

Collage Creator_43  Original-Fuß

 

Collage Creator_40Slink-Fuß

Nunja, das Fotografieren ist das eine, doch wer zoomt inworld so genau auf Hände und Füße? Also Slink kann man haben, überlebt in Second Life aber auch ohne.

Slink-2507-028Slink-Hände, -Füße, -Nagellack, -Schuhe

Isch verslink mich jetzt, grüße lieb Virus Writer, die mich zu diesem Blog animiert hat und ess noch meine Schokobanane…

Slink-2507-008Claire

Heute werden die Angehörigen besonders um ihre Lieben trauern. Vor drei Jahren passierte das Schreckliche in Utøya. Doch statt nach Vergeltung zu rufen, stand Norwegen zusammen und gedachte denjenigen, die ihre Angehörige verloren haben…

Neal Hoffmann fand Worte und Musik dazu in dem Lied „Half the Universe (is missing)/Das halbe Universum (fehlt/ist weg)“. Er erzählt u.a. von der Trauer, dem unbeschreiblichen Verlust, dass einem das Liebste genommen wurde. Er gesteht ein, dass man vor Schmerz nicht mehr stehen kann und Halt braucht, denn die Sonne ist verblaßt und die Sterne sind zusammengefallen… Sie standen zusammen, falteten ihre Hände und hielten Rosen in den Händen, egal wer der „Feind“ ist, unsere Träume lassen sich nicht zerschmettern…

 Half the Universe

a wet summer day went dark before our eyes
an aluminium cloud hangs here in the sky
loved ones taken loss untold
bodies empty fingers cold

we lay ourselves down and we need holding
our sun is fading
and our stars they are imploding

after tonight we slowly begin
to grasp what happened to the country we live in
bullets came and ripped through the air
ripped holes into our hearts and what should be here

we lay ourselves down and we need holding
our sun is fading and our stars they are imploding
we need to rest now I hope someone’s listening
our sun is fading
half the universe is missing

we line the streets we march together
we lost our innocence but our dreams they can’t be shattered

our hands are folded and they hold roses
we need to join them join hands no matter who the foe is

we lay ourselves down and we need holding our sun has faded
but our stars they keep imploding
just hold me close now our tide is shifting
our sun will shine even
if half the universe is missing

half the universe is missing

half the universe is missing

Musik und Text: Neal Hoffmann

_____

Ich möchte heute ein paar Minuten an die Angehörigen denken und wünsche mir, dass ich nie in so eine Situation komme. Und wenn doch, möchte ich nicht alleine sein, wünsche mir die Sichtweise und Stärke Norwegens und Worte zu finden.

Claire

Art in Hats 2014 hat einen Besucher-Contest, den ich naturgemäß gleich falsch verstanden hatte. Ob es daran lag, dass mein englisch sooo schlecht ist oder ich einfach nur die Wunschvorstellung hatte, der Contest ginge darum, sich mit seinem Lieblingshut des Events zu fotografieren, ist letztendlich nicht mehr zu klären. Aba von wegen fotografiere Dich mit Deinem Lieblingshut des Events… Schade, denn so konnte ich mein Bild mit meinem Lieblings-Newbie-Hut-Ohren nicht einreichen… Quan Lavender, die Mitorganisatorin des Events klärte mich geduldig in deutscher Sprache auf, worum es in diesem Wettbewerb ging. Doch so ganz verstehen wollte ich das noch immer nicht, sie sagte Voraussetzung für die Teilnahme sei, ein Foto mit dem Bowler… ja DEM und zwar dem:

AiH-2007009Contest Hut – Der graue Bowler

Ein grauer Hut, der anfürsich doch recht nett aussieht. Grau ist eine Farbe, die paßt ja nun fast überall dazu. Mit grau kann man nix falsch machen. Doch leider gab es dazu die Aufgabe: Mache was aus dem grauen Hut. Oh Mann, das hört sich nach Bauen an und Bauen ist für mich nicht gerade spaßig… Ja klar den Hut einfärben, das ginge grad noch, aba damit gewinnt man doch keinen Blumentopf…. Ohweeeeh… In solchen Fällen hilft nur Rückzug in meine Bastelecke.

AiH-2007005Claire denkt über den grauen Bowler nach *g

Och wieso sollte man an dem Hut was ändern, paßt er mir doch so schön zwischen meine Half-Deer-Eiscreme Ohren. Ein Hut, bei dem meine Ohren doch richtig zur Geltung kommen oda? Doch hilft nix, hilft im endlosen Inventar zu kruschdeln und seine Funde mal auszubreiten.

AiH-2007006Materialsammlung: Hut, Igelchens, ein riesiger Baumstamm, was Grünes..

Hmmm… ja… naja alles schön für sich… und wie krieg ich da jetzt was an den Hut? Zeit um eine kleine Denkerpause einzulegen und mich zu fragen, will ich das überhaupt machen? Kann ich das?

AiH-2007007„Da hör ich doch das Gras wachsen“

Kaum dreht man seinem Werk den Rücken zu, fängt das Gras in Stuttgart an zu wachsen… *ts… Doch das war das, was noch fehlte, Gras… Jaaaaa ein Hut, der sich in eine Landschaft integriert… natürlich und verspielt…ja das wäre ein Claire-Hut *träum. Ran an die Säge, Baumstumpf zerkleinern… Igels dehnen… yeah… auch das Gras läßt sich klein dehnen… das könnt was werden.

AiH-2007003Die ersten Deko-Versuche

Ohjaaah so soll es werden… ich mache mir ein Hut aus Sand, Grün und Igelchens. Der graue Bowler ist nun sandig und hat ein schönes Grasband bekommen. Die Igelchens haben auf der Krempe ihren Spaß. Nun alles zusammenkleben und der nächste große Schritt stand vor mir. Läßt sich der Hut auch tragen?

AiH-2007027Und der Hut hält! 

Danke an SL-Drei-Wetter-Kleber alias Verknüpfung erstellen… der Hut hält! Schritt für Schritt wird nun in Pixelgenauigkeit der Hut genau so, wie er werden soll.

Collage Creator_29Making-Off Claire’s Bowler

Jaaah da staun ich doch selbst, was aus diesem grauen Hut geworden ist. Und wozu? Na damit kann man wunderbar Fotosessions machen.

AiH-2007015Links: Claire-Bowler, Rechts: Original-Bowler

Man kann die Bowler auf dem Hutständer wunderbar als Brückenpfosten nutzen…

AiH-2007018Claire’s Content-Foto

Man kann aber auch einen ganzen Tag auf den Hüten rumtoben und sich daran erfreuen, wie schön man einen Hut doch verändern kann und Claire ihren ersten Hut gebastelt hat *freu…

Also ran an die Objekte… zusammenschieben, linken, verschieben, linken… Nur Mut… ich habs auch geschafft!

Claire

 _____

TP: http://maps.secondlife.com/secondlife/Boutou/80/67/22

 

 

 

 

 

Claire-170714-002b*flüster: Ich wäre so gerne, wie Du…

Claire

Caasi Ansar ist noch immer ein Geheimtip, obwohl sie doch schon vor fast genau zwei Jahren ihr Second Life Debut bei Guthrie’s hatte. Ein Mädel und eine Gitarre, die mich sofort bezauberten. Der absolute Hammer bei ihrem ersten Konzert war der Song Zombie. Beim gestrigen Konzert verwöhnte mich Caasi u.a. mit ihrer Interpretation von „Imagine“. Imagine ist ein Song von John Lennon, den er 1971 veröffentlichte und zu einem Weltsong wurde. Das Lied ist eine Vision einer Gesellschaft frei von Religionen, Nationalismus und Privateigentum. Zugleich ist der Song ein Aufruf für den Frieden und gilt als eine Hymne der Friedensbewegung.

Taten werden in Gedanken geboren… also Stell Dir vor:

„Imagine“

Imagine there’s no heaven
It’s easy if you try
No hell below us
Above us only sky
Imagine all the people
Living for today…

.

Imagine there’s no countries
It isn’t hard to do
Nothing to kill or die for
And no religion too
Imagine all the people
Living life in peace…

You may say I’m a dreamer
But I’m not the only one
I hope someday you’ll join us
And the world will be as one

Imagine no possessions
I wonder if you can
No need for greed or hunger
A brotherhood of man
Imagine all the people
Sharing all the world…

You may say I’m a dreamer
But I’m not the only one
I hope someday you’ll join us
And the world will live as one

.

„Imagine“ – Übersetzung

Stell Dir vor, es gibt den Himmel nicht,
Es ist ganz einfach, wenn du’s nur versuchst.
Keine Hölle unter uns,
Über uns nur Himmel.
Stell dir all die Menschen vor
Leben nur für den Tag.

Stell Dir vor, es gibt keine Länder,
Das fällt einem überhaupt nicht schwer.
Nichts wofür man töten oder sterben würde
und auch keine Religionen.
Stell Dir vor, all die Leute
leben ihr Leben in Frieden.

Du wirst vielleicht sagen, ich sei ein Träumer,
Aber, ich bin nicht der einzige!
Und ich hoffe, eines Tages wirst auch Du einer von uns sein,
Und die ganze Welt wird eins sein.

Stell Dir vor, keinen Besitz zu haben !
Ich frage mich, ob Du das kannst.
Keinen Grund für Habgier oder Hunger,
Eine Bruderschaft der Menschen.
Stell Dir vor, all die Menschen,
Sie teilen sich die Welt, einfach so!

Du wirst vielleicht sagen, ich sei ein Träumer,
Aber, ich bin nicht der einzige!
Und ich hoffe, eines Tages wirst auch Du einer von uns sein,
Und die ganze Welt wird eins sein.

Die Augen geschlossen,
an Dich hin gegossen.

Du hältst die Zügel,
wir kriegen Flügel!

Vera060714-002

Wir atmen im Fluge,
in einem Zuge.

Dein Herz klopft wie meins,
wir sind eins!

Vera060714-003

Schweb mit mir, leb mit mir –
halt mich fest – nah bei dir!

© Roswitha Budinger, 2012

______

*Hach… war das schön, dene beide zuzuguggen:

Fotos paparazzid, Film von mir, Gedicht geklaut…

Claire