Archiv für Februar, 2014

TP:  http://maps.secondlife.com/secondlife/Analog%20Dog%20Hair/30/223/3072

Seit dem 15. Februar 2014 ist ein kleines Dorf aus Schokoladenzelten entstanden und läd zum Shoppen ein: The Fae Edition. Besonders Elfen finden hier neben Flügelchens auch Kleidung, Zubehör, Baumstumpfmöbel und Posen.
.
Snapshot_729
Schokozeltshops
.
Ob Elfe oder nicht, die Kleider von .:SF:. gefallen mir. Ich entschied mich für die goldene Version „Aes Sidhe“ Gown – Light Gold. Ich versteckte mich hinter einem Zelt am Waldrand und zog mich gleich mal um. Dazu noch meine DRD-wings, fertig ist die Elfe äh Claire:
.
Claire-240214-004
„Wachse Grashälmchen… wachse…“ oder „Ein Elfchen steht im Walde…“
.
Ich hab keine Ahnung, wie lange das Schoko-Elfendorf noch steht, doch jetzt ist es gerade da. Ich wünsch Euch magischen Spaß dort und grüße lieb.
.
Claire-240214-003
.
Claire
Advertisements

Uriah (uriah.eulenberg), der Designer von Balaclava!! beglückte die Gacha-Welt im März 2013 bei der Arcade mit ganz besonderen Instrumenten.

MO-220214-0002

Marchin‘ On Instrumente

Vor ca. einem Jahr konnten diese 10 Instrumente zum Drehpreis von 75 L ergachert werden. Egal welches Instrument man beim Dreh erhalten hat, es war auf jeden Fall ein Gewinn. Die Gacha-Maschine stand nur einen Monat während der letztjährigen Arcade, so dass man heute einzelne Instrumente nur noch auf den Yardsales oder Auktionen zu horrenden Preisen findet.

MO-220214-0004

Gachatopia!-Marchin‘ On Band

Jedes Instrument bringt neben dem eigenen Sound auch seine eigene Animation mit. Wunderbarerweise kann man diese auch im Bandmodus spielen. Lassen wir uns von der Gachatopia Emergeny Band mal den Marsch blasen:

Was für eine Leistung von Uriah, der nicht nur die Instrumente gebaut, sondern auch animiert und gescriptet hat. Gestern war Uriah zu Gast in der Gacha Show.

MO-220214-0001

Uriah (uriah.eulenberg)

Morbid Templar (morbid.deceit) interviewte „Mr. Balaclava“, der erzählte, dass er – wie wir alle – aus Langeweile in Second Life ankam. Sofort startete er damit, seine eigenen Dinge mit seinem „Garagenprogramm“ für seinen Mac zu entwickeln. Er erfreut sich am Bauen der Objekte und genießt mit Humor das Verrücktwerden und Durchdrehen beim Animieren und Scripten.  Er liebt es, den richtigen Sound zu entdecken und zu kreiieren. Uriah baut sich, was er braucht, weil er Lust dazu hat und verkauft auch immer wieder für sehr faire Preise seine einmaligen Bauten. Doch sei schnell, wenn Du ein Balaclava!!-Item möchtest, denn viele sind nur für kurze Zeit kaufbar. Wer so einige von Uriah’s Werken kennt, wird im Shop ziemlich enttäuscht sein, diese Werke dort nicht zu finden. Für Uriah selbst ist das Projekt mit dem Packen der Items abgeschlossen und überläßt es uns, ob und wie uns die einzelnen Objekte gefallen.

Am 01. März 2014 beginnt eine neue Arcade-Runde. Auch da wird Uriah uns mit Instrumenten erfreuen.

507

Balaclava!! Busking On Instruments for Arcade 2014.

Ich brauch unbedingt das Waschbrett! Noch sechs Tage, bis die Arcade beginnt…

Mit Hummthathaa-Grüßen

Claire

TP: http://maps.secondlife.com/secondlife/Cursed/132/69/967

Die Zukunft ist in Second Life schon längst heute. Futurewave ist ein Shoppingevent, in dem diverse Designer aus den Bereichen Digital Age, 50’s Atomic, Sci-Fi, Cyberpunk/goth und Futuretech Klamotten, Zubehör, Make-Up, Posen usw. anbieten.

Snapshot_520

Futurewave 2014

Da gerade auch Collabor88 ziemlich spacig ist, hatte ich ja bereits das passende Outfit.

Snapshot_530

Future-Claire im *BOOM* Ready Set Jetson! Dress [Earth]

Mein Highlight auf diesem Event ist .:ZiSP:. mit dem wohl schönsten Retro Spaceanzug.

Snapshot_533

.:ZiSP:. White Classic Spacesuit

Spacige Neugier und Shoppinglaune wünscht

Claire

__________

Shopping Event from February 15th – February 23rd.

TP: http://maps.secondlife.com/secondlife/Cursed/132/69/967
Offizielle Seite: http://cursedfuturewave.wordpress.com/

http://www.pinterest.com/elysiumhynes/futurewave/

Blogtip: http://caitlintobias.com/2014/02/13/futurewave-a-preview/

Oleeeee oleeeoleeeee… Ole Etzel stellte kürzlich das Projekt „In the Belly of the Whale“ vor. Eupalinos Ugajin stellt LEA20 zur Verfügung.

bandicam 2014-01-24 20-03-18-797

„Moving Islands“

Es dürfen Bilder, Bildergeschichten oder gar Machinimas zum Thema eingereicht werden. Reizvoll war es für mich, hier mit einem Film mitzumachen. LEA20 bot mit dem Spiegelwasser eine tolle Location und dank OliP Pennell war auch schnell eine zu verfilmende Geschichte gefunden.

Snapshot_228

„Brainstorming mit Oli“

Nun ging es daran, die Idee in Second Life umzusetzen. Was auf keinen Fall fehlen darf, ist ein Wal. Ich fand einen wunderschönen Beluga, den man sich anhängen konnte. Mein „Partner für alle Fälle“ – der liebe Oli – fiel leider aus RL-Gründen die nächste Zeit aus. Somit konnte er den hübschen Beluga nicht anhängenderweise durchs LEA20-Gewässer schwimmen lassen und eine neue Lösung mußte her. Orca wurde gefunden und die Proben konnten losgehn.

bandicam 2014-01-18 12-08-34-091

Orca & Claire beim ersten Kennenlernen in Stuttgart „Plätzle“

Orca hatte Lust beim Film mitzumachen. Da jedoch auch eine Fontäne unabdingbar war, war klar ohne rezzen geht es nicht. Und um zu sehen, wie dies alles so am nicht vorhandenen Wasser in Stuttgart wirkt, baut man sich eine eigene Location.

Snapshot_295

Unterwasser-Location in Stuttgart

Leider ist es ohne Rücksprache nicht möglich auf LEA20 zu rezzen. Hm… das war wohl mein größter Haken an der Sache. Einen SL-Film zu machen, ist für mich ein Ding der Zeit und der Muse, die bestenfalls aufeinandertreffen. Das hat zur Folge, dass bei mir ein Film auf Etappen entstehen kann. Ende Januar sollte der Film fertig sein – ohweh auch noch Termindruck *g… Klar hätte ich Eupa um Rezzrechte auf LEA bitten können, doch das war einfach eine zu komplizierte Hürde für mich, da ich ja nicht vorher wußte, wann ich drehen wollte.

Die Idee war da, die Proben funktionierten und die Demo-Aley-Unterwasserlandschaft in Stuttgart stand. Oli hatte glücklicherweise einen Samstagabend Zeit, mich bei dem Filmen zu unterstützen und mich mit ihm auszutauschen. Da mein Avi gleichzeitig eine Rolle in dem Film spielen durfte, war es erst mal nicht möglich alle Szenen selbst zu drehen. Doch auch hier gilt das SL-Motto: Aus dem Vorhandenen das Beste zu machen. In ungefähr zwei Stunden zogen Orca, Oli und ich die Generalprobe zum Film durch und hielten unsere Kameras drauf. So entstand schon mal ein Demo-Film:

Für mich ist immer wieder überraschend, wie man aus Demoschnippseln einen doch so dollen Film hinkriegt. Andererseits zeigt es mir, dass der erste Dreh, der erste Schnitt meistens der Beste ist ;-)… Wer ganz genau und schnell im Demo-Film bei 1:07 hinguggt, sieht wie Claire in den Bauch des Wales krabbelt um danach mit der Fontäne herausgeschossen zu werden und darauf zu tanzen. Eine tolle Idee, die sicherlich hätte auch irgendwie umgesetzt werden können. Doch gleichzeitig als Avi in das Maul des Orcas zu klettern und die Kamera entsprechend zu halten, war für mich auf die Schnelle nicht besser lösbar, als wie im Demofilm bei 1:07 zu sehen. Ich erinnerte mich an den Satz: „Halte es einfach“ und es gilt mein Motto: „Überlasse auch dem Angugger seine Fantasie“. Der Dreh mit dem Wal konnte also in der Aley-Unterwasserlocation gedreht werden. Nun galt es noch die Voraussetzung zu erfüllen, mindestens ein Element/Objekt von LEA20 „einzubauen“. Erst mal ’ne Nacht darüber schlafen.

Snapshot_247

LEA-Träume

Nun konnte es losgehen, die Szene, in der Claire in das Maul des Orcas krabbelt fiel der Fantasie des Anschauers zum Opfer, die Einleitung des Films wurde in der Unterwasserlandschaft von LEA20 gedreht.

Das ist mein Beitrag zum Projekt: In the Belly of the Whale. Auf dieser Seite, die nicht so ganz einfach zu bedienen ist, findet ihr Weiteres dazu.

Es hat Spaß gemacht, sich mit diesem Projekt auseinanderzusetzen.

Ahoi!

Claire

_________

LEA Round 5 has ended and Round 6 will start in February. The January is dedicated to projects and be prepared for much fun, action and interesting events. Be on the lookout for further announcements in this blog. The builds at LEA20 remained for a photo and machinima project under the guidance of Eupalinos Ugajin and Ole Etzel:„IN THE BELLY OF THE WHALE“ january 2014 at „Moving Islands“

http://lindenarts.blogspot.de/2014/01/photo-and-machinima-project-at-lea20.html

http://maps.secondlife.com/secondlife/LEA20/26/18/48

Quiiiieeeeeck… jede Menge Gacha-Maschinen finden wir in Acerbus. Ich hatte heute das Glück, etwas vor der offiziellen Eröffnung auf die Fantasy Fair zu kommen.

Snapshot_310

Gacha-Machine

Die Kosten für einen Dreh liegen so zwischen 50 L$ – 100 L$.

Snapshot_309

Simblick Fantasy Fair Acerbus

Was wohl nie fehlen darf sind Krönchens und Hörnchens in vielfältigen Variationen. Auch Posen fehlen nicht. Besonders Rollenspieler finden hier wieder Dinge zum Anziehen und Dekorieren. Einen ganzen Markt kann man sich zum Beispiel von [bauwerk] und einen wunderschönen Köcher oder Gürteln von PFC „ergachern“.  Ich hab mich für ein Gor Kleid entschieden, das ich zufällig in einem schönen grün gewonnen habe. Denn bei Gacha kauft man nicht – man gewinnt!

Snapshot_303

Claiiiiiiiireee Holgerson… fliegt mit den Möwen davooooooon *sing

Kei Spot überrascht mit seinen fliegenden Fässern. Die Animation ist bewegt und so macht es Spaß, mit den Möwen durch die Landschaft zu fliegen. Ein seltener Gewinn (Rare Item) von Kei ist das Fliegende Fahrrad und ultra-rare ist ein fliegendes Propeller-Schiff oder ein Boot, das von fliegenden Möwen fortbewegt wird. Vorerst bin ich mit meinem hellblauen Fass glücklichst.

Snapshot_308

Kei’s Wearable Flying Machine

Yasum hat gleich mehrere Maschinen aufgestellt, so dass man sich ein ganzes Outfit „ergachern“ kann. Ich bin Fan von {anc} und nun ein Glückskind mit meinen silbernen lapin goggles RARE!

Snapshot_312

Yasum (Dress, Boots, Leggings, Joker), Zibska (Manna), anc (Goggle, No.2), Efant Terrible (Hörner), Storyteller Pipe

Wer also nicht besonderen Wert darauf legt, sofort ein ganz bestimmtes Teil zu „gewinnen“, der kann für wenig Lindendollars ein außergewöhnliches Outfit zusammenstellen. Manchmal soll ja weniger mehr sein. Doch bei so einem schönen Mix der Designer und Teile hilft nur eines: Alles auf einmal anziehen und freuen, was da so rauskommt!

In diesem Sinne… viel Glück!

Claire

_________

TP: http://maps.secondlife.com/secondlife/Acerbus%20Silva/56/77/52

Blog: http://fantasygacha.wix.com/carnival